Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Kultur à la Carte

in den Restaurants

 Fleur de Sel

und

Dick und Doof

in Maintal



Mehr als nur Essen

Kulinarische Begleitung: Angepasst an das Motto des jeweiligen Künstlers erwartet Sie an dem besonderen Abend eine kleine, kulinarische Begleitung aus der regionalen oder internationalen Küche mit entsprechenden Drinks. Lassen Sie sich überraschen.

Veranstaltungen Live-Konzerte am jeweils letzten Dienstag im Monat

 

 

Autoren-Lesungen in Maintal in 2017

 

Aktuell:

Autorenlesung Frankfurter Krimi "Nebeltanz" von Carola S. Ossig

14.11.2017 ab 19 Uhr - Eintritt 8 EUR

Die Autorenlesung findet im Restaurant "Dick und Doof" statt. Es kann ab 17.30 Uhr dort vor der Lesung gegessen werden. Bitte reservieren Sie sich einen Tisch unter

Telefon: 06181 / 49 40 44, Käthe-Jonas-Platz 1, Maintal-Dörnigheim.

Auch Frau Sabine Beier-Lindner nimmt ihre Reservierung gerne an unter 0172/3013977.

 

Inhalt:

Frankfurt am Main. Im Nebel der Dämmerung treibt ein Serienkiller sein Unwesen. Seine Opfer: Männer mit pädophilen Neigungen. Ist ein selbsternannter Rächer am Werk, der obendrein auch noch die Polizei verhöhnt? Denn Hauptkommissarin Jessica Steinfels erhält vor jedem Mord einen anonymen Brief, mit dem der Täter seine nächste Tat ankündigt. Doch erst als sie auf die gemeinsame Vergangenheit der Opfer stößt, ergeben sich erste Hinweise. Hartnäckig dreht sie jeden Stein um, bis sie auf die entscheidende Spur stößt – und sich wünscht, sie nie entdeckt zu haben. 

 

Allen Interessenten gute Unterhaltung!

 

Montag, 2. Oktober 2017, Krimi-Bloggerin Claudia Schütz

Nebeltanz - Carola S. Ossig

 

Frankfurt - Krimi

245 Seiten

erschienen

am 25. September 2017

im MAINBOOK-Verlag

 

 

Kurz zur Geschichte

(Lt. Verlagsseite)

Frankfurt am Main. Im Nebel der Dämmerung treibt ein Serienkiller sein Unwesen. Seine Opfer: pädophile Männer. Ist ein selbsternannter Rächer am Werk, der obendrein auch noch die Polizei verhöhnt? Denn Hauptkommissarin Jessica Steinfels erhält vor jedem Mord einen anonymen Brief, mit dem der Täter seine nächste Tat ankündigt. Doch erst als sie auf die gemeinsame Vergangenheit der Opfer stößt, ergeben sich erste Hinweise. Hartnäckig dreht sie jeden Stein um, bis sie auf die entscheidende Spur stößt – und sich wünscht, sie nie entdeckt zu haben.

 

Meine Meinung

Die ersten Seiten dieses Krimis haben mich sehr betroffen gemacht, denn ohne Vorwarnung wird man mit einer der widerlichsten Taten konfrontiert. Es wird nichts beschönigt, sondern gnadenlos und klar beschrieben was im Jahre 1979, in einem Internat im Taunus geschieht. Nach diesem Rückblick musste ich das Buch kurz zur Seite legen. Ausweglos, brutal, beklemmend und beängstigend beschreibt die Autorin das Geschehen und ich ahnte sofort, dass dieser Krimi genauso weitergehen wird, ich sollte recht behalten. Nach einem zeitlichen Sprung in das Jahr 2016 lernt man die Kriminalhauptkommissarin Jessica Steinfels und ihr Team kennen, die gemeinsam den Mord an der Tochter des Staatsanwaltes Volker Schilling klären müssen. Ab diesem Zeitpunkt begleiten wir die Kommissare in das Drogen- und Rotlichtmilieu rund um den Frankfurter Bahnhof. Eigentlich ist dieser Krimi mit zwei unterschiedlichen Fällen geschrieben, die aber durch die handelnden Personen miteinander verbunden sind. Bei den Beschreibungen der Morde an den pädophilen Männern sollte man kein zartes Seelchen sein, denn diese sind schon recht detailliert und brutal beschrieben. Hier hat Carola S. Ossig sich wirklich eklige und krasse Tötungsarten ausgesucht, die so von mir auch noch nicht gelesen wurden. Dem Serienkiller, der die pädophilen Männer tötet, könnte man fast schon mit Verständnis begegnen, denn hier kommt das jahrelang verdrängte Erinnern wieder hoch und die Rache lebt sich aus. Als Leser darf man nun selbst entscheiden wie man über den Mörder urteilt.
 Doch kann man das so einfach sagen: Er hat mit Recht getötet? Hier bewegt man sich auf einem dünnen Drahtseil zwischen Verständnis und Anklage. Diese Gedankengänge muss man mit sich selber ausmachen. Hier hat die Autorin sich zurückgehalten und mir, als Leserin, diesen Spielraum gelassen. Bis zum Ende hin konnte ich nicht ahnen, wer der Killer ist, denn hier hat sich Frau Ossig einen simplen, aber logischen Kniff einfallen lassen. Doch mehr wird nicht verraten. 
 

Fazit
Ein toller Krimi, mit einem super zu lesenden Schreibstil, mit gut herausgearbeiteten Charakteren und mit einem Fall deren Ausgang zum Nachdenken anregt. 

Von mir gibt es eine klare Kauf- und Lese-Empfehlung !!!

 

 

~ Interessante Link´s ~

MAINBOOK - Seite des Verlags 

Carola S. Ossig - Seite der Autorin

 

 

 

Carola S. Ossig   

Carola S. Ossig, geboren in Offenbach, hat in jungen Jahren bereits für verschiedene Redaktionen geschrieben. Ob als Chefsekretärin, selbstständige Versicherungskauffrau oder Immobilienmaklerin: Sie befasste sich stets mit den seelischen Tiefen ihres Umfeldes, woraus auch ihre Leidenschaft fürs Schreiben erwuchs. Seit Mai 2016 widmet sie sich als Privatier mit großer Begeisterung nur noch ihren Büchern. Carola S. Ossig lebt mit ihrem Mann in Maintal, ist Mutter eines Sohnes und Mitglied der „Mörderischen Schwestern“. Veröffentlichungen: „Besondere Tage wie diese“ (Kurzgeschichtenband), „36, attraktiv, sucht…“ (Unterhaltungsroman). Mit „Nebeltanz“ legt sie bei mainbook Frankfurt  demnächst ihr Krimidebüt vor. Im Kreis Maintal ist Carola S. Ossig vielen Lesern vom „Kultur-Café Maintal“ beziehungsweise „Kultur-a-la-carte“ durch die Organisation erfolgreicher Live-Konzerte im Restaurant „Fleur de Sel“ in Dörnigheim bekannt. Am 11.04.17 wird sie dem Publikum interessante und humorvolle Passagen aus ihren Büchern zum Besten geben.

 

 

Katrin Schön

Katrin Schön wuchs im hessischen Dörfchen Maintal-Hochstadt auf. Ihr komödiantisches Talent entdeckte die gelernte Bankkauffrau schon früh im hiesigen Karnevalsverein „Käwern“, bei dem ihr Vater der 1. Vorsitzende war und ihre Mutter die Büttenreden schrieb. Katrin Schön ist der Humor sozusagen in die Wiege gelegt, sie hat bereits fast alles gemacht – hier zuletzt ziemlich erfolgreich die "Radio Welle Maintal", wo sie in ihren Vorträgen in Kombination mit Musik die (Lokal-)Politik aufs Korn genommen hat. Nach ihrem Studium der Publizistik in Bochum arbeitete sie als Fachjournalistin in Hamburg, bevor sie ein Angebot als Pressesprecherin annahm und ihren Lebensmittelpunkt nach Köln verlegte. Dort ist sie seit fast 9 Jahren zu Hause und arbeitet aktuell als Projektmanagerin. Nervenkitzel und Spannung sind ihr genauso wichtig wie das Strapazieren der Lachmuskeln. „Ausgeplappert. Lissie Sommers erste Leiche“ ist ihr erster Krimi. „Ausgeschifft“ der zweite Roman. Katrin Schön wird am 11.04.17 ihrem Publikum aus beiden unterhaltsamen Romanen vorlesen.

 

 

 

Autorenlesung findet am 25.07.2017 statt!

 

Aus persönlichen Gründen mussten die Autorinnen Angela Neumann und Monika Rielau ihre Lesung absagen. Da bereits viele Reservierungen eingegangen sind, hat sich die beliebte Maintaler Autorin Carola S. Ossig entschieden, spontan einzuspringen. Einige Gäste kennen Frau Ossig vielleicht von der komplett ausverkauften Oster-Lesung im Restaurant „Dick und Doof“ dieses Jahres, andere als beständige Organisatorin des „Kultur-a-la-Carte“ mit Live-Musik im Dörnigheimer Restaurant „Fleur de Sel“. Bei dieser Autorenlesung am 25.07.17 trägt Carola S. Ossig aus „Besondere Tage wie diese“ unterhaltsame Kurzgeschichten vor. Sie schafft es, Alltagsszenen kurz anzudeuten und das Publikum damit in ihren Bann zu ziehen. Die Interessierten können sich auf Geschichten voller humorvoller Überraschungen freuen. Besonders die lustige Erzählung aus der Sicht des Lebens eines Welpen bis zum betagten Hund spricht immer wieder viele Zuhörer bewegend aus dem Herzen, rührt manche sogar zu Tränen.  

 

Bei dem zweiten Teil des Abends wird Carola S. Ossig mit ihrem Roman „36, attraktiv sucht“ ihre Gäste gedanklich mitnehmen in die arbeitsreiche Welt der beruflich selbständigen und attraktiven Cornelia Maria Schröder, genannt Nele, die mit Hilfe einer Anzeige innerhalb von 365 Tagen den richtigen Mann finden möchte. Oft rätselt das Publikum noch lange, welcher Mann zum Schluss das große Los ziehen wird. Oder man kauft sich einfach das Buch dazu.

 

Als Überraschung kündigt die Autorin zum Ende der Lesung ihren neuen Kriminalroman an, der im Herbst zur Internationalen Buchmesse in Frankfurt erscheinen wird. Der Inhalt von „Nebeltanz“ sind die unfassbaren Vorgänge der Vergangenheit in der Odenwaldschule.  Das Umfeld spielt im gesamten Frankfurter Raum, bis Maintal und auch Bruchköbel.

 

Die Autorenlesung findet am 25.07.17 ab 19 Uhr im Restaurant "Dick und Doof" statt. Eintritt 8 EUR. Es kann ab 17.30 Uhr dort vor der Lesung gegessen werden. Bitte reservieren Sie sich einen Tisch unter Telefon: 06181 / 49 40 44, Käthe-Jonas-Platz 2, Maintal-Dörnigheim. Auch Frau Sabine Beier-Lindner nimmt ihre Reservierung gerne an unter 0172/3013977.

 

Plätze, die bereits reserviert wurden, behalten ihre Gültigkeit.

 

 

 

 

Veranstaltungsort:   Restaurant/Pizzeria „Dick und Doof“

Straße:                       Käthe-Jonas-Platz 1

Ort:                             63477 Maintal-Dörnigheim

Zeit:                            Dienstag, ab 19 Uhr, Ende ca. 21 Uhr

                                   Einlass ab 17.30 Uhr (es kann dort gegessen werden)

Eintritt:                      8 EUR

Platzreservierung:   Über das Restaurant „Dick und Doof“ Tel. 0 61 81 / 49 40 44

a)      Per Homepage www.kultur-a-la-carte.de

b)      Per Mail info@kultur-a-la-carte.de

c)      Direkt im Friseurgeschäft "Hair by Edo und Cosmetics by S. Beier-Lindner"

Kennedystr. 37, Dörnigheim, 0 61 81 / 49 48 35

Auf Social Media teilen